Maximaler Trieb VS optimaler Trieb

 

Im Video zu sehen ist der 18 Monate alte Hund Alois du Baudet Rouge und mein Bruder Christof Berensmann. Trainingsinhalte sind Kommunikation, Konditionierung und Verstärkung unter optimaler Trieblage.

Maximaler Trieb versus Optimale Trieb

Wenn es darum geht die Verhaltensbildung beim Hund zu trainieren ist man gut beraten im Bereich “optimaler Trieb” zu arbeiten. Warum?

Maximaler Trieb erzeugt einen Erregungszustand im Hund der fast automatisch zum Kontrollverlust führt. Der Hund lernt sehr viel schlechter, der Trieb steht ihm im Weg. Das überschwengliche Handeln des Hundes wird durch Zwangsmaßnahmen bzw negative Reize begleitet das eine denkbar schlechte Lernatmosphäre schafft. Die Signalkontrolle (Hörzeichen) des Hundeführer bekommt einen straffenden Charakter.

Ganz anders sieht es beim optimalen Trieb aus. Manchmal ist etwas weniger etwas mehr. Beim optimalen Trieb behält der Hund die Übersicht. Diese wiederum schafft Handlungssicherheit. In diesem Zustand bekommt die Signalkontrolle (Hörzeichen) des Hundeführer reinen Informationscharakter für den Hund. Der Hund lernt sehr viel schneller.

Vor dem trainieren von Verhaltensbildung beim Hund geht man am besten Systematisch vor. Das theoretische Wissen über (siehe Grafik)

  1. den Lernprozess
  2. die Kommunikation
  3. die Konditionierung
  4. die Verstärkung

sind wichtig für ein harmonisches und tiergerechtes Training mit dem Hund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.