Schutzdienst Training mit dem jungen Hund

Die Kommunikation zwischen dem Ausbilder und dem Hund erfolgt durch Körpersprache und akustische Sprache. Im Bezug auf das Erlernen von Körpersprache ist der Hund talentiert, das Erlernen von Hörzeichen ist für ihn schwieriger. Die sich daraus ergebenden Verhaltenskonsequenzen für den Ausbilder sind zu erlernen und zu berücksichtigen. (Zitat “Helmut Raiser”)

Man muß also extrem darauf aufpassen das nicht die Körpersprache für den Hund die für ihn wichtigen Informationen erhält, sondern unsere Hörzeichen. Lange Pausen zwischen einer Körperbewegung und dem eigentlichen Hörzeichen sind unbedingt einzuhalten. Sollte der Hund trotzdem, in einer Art vorauseilendem Gehorsam, Verhaltensweisen ohne Hörzeichen ausführen, ist es aus meiner Sicht nicht fehlerhaft und sollte nicht bestraft werden.